Custom Header: Individuelle Headerbilder für Seiten und Beiträge

Dieser Beitrag ist älter als zwei Jahre. Es kann also sein, dass auch der Inhalt - zumindest in Teilen - bereits veraltet ist.
mit Custom Header individuelle Header gestalten - auch für Catcontent geeignet
mit Custom Header individuelle Header gestalten – auch für Catcontent geeignet

Kürzlich haben wir das WordPress Plugin Custom Sidebars vorgestellt, mit dem sich individuelle Seitenleisten gestalten lassen. Heute dreht sich alles um individuelle Headerbilder, für die in Sachen Nutzung im Prinzip dieselben Kriterien gelten wie für die individualisierte Seitenleiste: Wenn Sie auf einer Website unterschiedliche Themen bedienen, macht es sehr viel Sinn, die entsprechende Themenseite gleich auf den ersten Blick erkennbar von den anderen abzuheben.

Sagen wir, auf Ihrer Website geht es um Katzen: Babykatzen, Rassekatzen und Hauskatzen. Es wird Ihren Zugriffszahlen sicher nicht schaden, wenn Sie auf der jeweiligen Seite oder dem jeweiligen Beitrag ein individuelles Headerbild zeigen.

Headerbilder im Allgemeinen

Headerbilder, also jene Bilder, die im Bereich der Kopfzeile angezeigt werden, hängen maßgeblich vom Theme ab. Der Theme-Entwickler entscheidet, wie groß diese Bilder sein dürfen und an welcher Stelle die Kopfzeile zu sehen sein soll. Die bloße Tatsache, dass wir hier von der Kopfzeile sprechen, heißt noch lange nicht, dass sich der Kopf unbedingt oberhalb aller anderen Bereich befinden muss. Das Twenty Fifteen Theme nutzt das Headerbild zum Beispiel als eine Art linke Seitenleiste, in der neben den Widgets auch die Hauptnavigation Platz findet. Entsprechend passen dann dort auch keine sehr breiten Bilder hinein.

Zusätzlich gibt es seit einigen WordPress Versionen auch die Möglichkeit, mehrere Bilder als Headerbilder zu hinterlegen und dann einen Zufallsgenerator entscheiden zu lassen, welches Bild auf welcher Seite erscheint.

Custom Header funktioniert Theme-abhängig

Grundsätzlich bietet WordPress Theme-Entwicklern die Möglichkeit, die Funktion “custom-header” ihrem Theme hinzuzufügen. Viele Entwickler nutzen diese Funktion. Dabei sorgen einige dafür, dass dann das jeweilige Beitragsbild (auch das einer Seite!) als Headerbild fungiert. Andere tun dies nicht, so zum Beispiel auch das Theme, das wir für Internetkurse Köln benutzen. So oder so ist das für uns unerheblich: Wir nutzen das Headerbild ausschließlich auf unserer Startseite und haben die Anzeige auf allen anderen Seiten (auch für die Beiträge) abgeschaltet. Wollten wir aber den Header auch fern der Startseite anzeigen und das zudem individualisiert – wir würden das WordPress Plugin Custom Header Extended einsetzen. Und das würde auch funktionieren, denn unser Theme hat die Funktion grundsätzlich hinzugefügt. Ohne diese Funktion könnte uns auch das Plugin nicht weiterhelfen.

Wenn Ihnen die Möglichkeit individueller Headerbilder wichtig ist, das Plugin aber nicht zu funktionieren scheint, liegt es wahrscheinlich nicht am Plugin. Wahrscheinlich liegt es an Ihrem Theme, das die grundlegende Funktion nicht nutzt!

Beitragsbild als Headerbild?

Die Idee, das Beitragsbild als Headerbild zu nutzen, ist an sich eine gute. Benutzt das Theme allerdings einen sehr großen Headerbereich – sagen wir: fensterfüllend –, kann dies schnell recht erschlagend wirken. Außerdem erfordert dieses Vorgehen sehr große Bilder, damit die Ansicht nicht leidet. Im Zweifel würde das Theme wahrscheinlich auch ein für die große Darstellung gar nicht geeignetes kleineres Bild großziehen und damit sehr unschön aussehen lassen.

Custom Header Extended im Einsatz

Einfache Nutzung: Costum Header Extended
Einfache Nutzung: Costum Header Extended

Im Einsatz gestaltet sich das Arbeiten mit Custom Header Extended sehr einfach. Es gibt keine extra Einstellungsseite. Die Einstellungen erfolgen in der Bearbeitung einer Seite oder eines Beitrages. Dort findet sich ein neue Box, ähnlich der Beitragsbilder-Box. Hier können Sie bestimmen, welches Bild für diese Seite beziehungsweise diesen Beitrag als Headerbild auftreten soll. Mehr ist nicht zu tun. Bestimmen Sie kein Bild als individuelles Headerbild, benutzt das Theme dann einfach das Bild, das Sie als Standard-Header hinterlegt haben.

Custom Header Extended liefert nur Einstellungsmöglichkeiten für Seiten und Bilder, nicht hingegen für Kategorien und Schlagwörter. Wir gehen aber davon aus, dass der Plugin-Entwickler bald nachlegen wird. Das genauso gute und einfach zu nutzende Konkurrenz-Angebot Unique Headers hat bereits darauf hingewiesen, dass mit dem WordPress Update auf die Version 4.4 das Definieren von Headerbildern für Kategorien und Schlagwörter unproblematischer möglich sei.

Auch ohne die wünschenswerte zusätzliche Einstellungsmöglichkeit ist Custom Header Extended ein sehr einfach zu bedienendes WordPress Plugin. Das hat auf jeden Fall unser »gefällt mir« verdient.


Beitragsbild: Britta Kretschmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen