Übergangswörter – nach Bedeutung und Wortart sortiert

Dieser Beitrag ist älter als zwei Jahre. Es kann also sein, dass auch der Inhalt - zumindest in Teilen - bereits veraltet ist.

Übergangswörter, der Zebrastreifen von einem Gedanken zum nächstenNutzen Sie bereits das Plugin Yoast SEO? Dann haben Sie bestimmt auch schon den unerfreulichen Effekt erlebt, dass das Plugin die Lesbarkeit Ihrer Texte für verbesserungsbedürftig erklärt hat. Und dabei sind die Kriterien für diese Bewertung noch nicht einmal selbsterklärend. Okay, zu lange Sätze – das lässt sich nachvollziehen und auch leicht ändern. Zu komplizierte und zu lange Wörter, dafür gilt dasselbe. Aber was sollen diese Übergangswörter sein? Die deutsche Grammatik kennt keinen solchen Begriff. Jedenfalls kannte sie ihn nicht, als ich das Fach noch studierte. Der Begriff transition words hingegen scheint in der englischen Grammatik durchaus bekannt zu sein. Doch was haben diese Yoast SEO Übergangswörter überhaupt mit SEO zu tun?

Was haben Übergangswörter mit SEO zu tun?

Schon während ich noch nach dem Prinzip Versuch und Irrtum herauszufinden versuchte, auf welche Worte Yoast SEO positiv reagiert, stellte ich fest: Je mehr dieser Übergangswörter ich benutze, desto flüssiger werden meine Texte. Ein Gedanke führt so deutlicher zum nächsten. Auch komplexe Inhalte lassen sich so klarer strukturieren. Und genau das ist der Punkt. Bei SEO geht es schließlich nicht darum, Suchmaschinen glücklich zu machen. Denken Sie vielmehr an die Menschen, denen Sie etwas erzählen oder vermitteln wollen. Je leichter Sie es ihnen machen, Ihren Gedankengängen zu folgen, umso wahrscheinlicher ist es, dass Sie auch verstanden werden. Dass Suchmaschinen entsprechende Bemühungen zunehmend zu schätzen wissen, ist dabei ein positiver Nebeneffekt.

Übergangswörter heißen eigentlich Konnektoren

Der Begriff Übergangswörter suggeriert, dass es sich hierbei um Wörter handeln muss, die Verbindungen schaffen und somit für Textfluss sorgen. Und siehe da, dafür gibt es auch im Deutschen ein Wort: Konnektor lautet es. Laut Wikipedia sind Konnektoren »sprachliche Ausdrücke, die Sätze in eine spezifische semantische Beziehung zueinander setzen können«. Konnektor bezeichnet dabei keine Wortart, sondern eine Menge von Worten mit verbindungschaffender Funktion. Dies können Konjunktionen (Bindewörter), Adverbien (Umstandswörter, vor allem sogenannte Konjunktionaladverbien), einzelne Präpositionen (Verhältniswörter) oder mehrteilige Nebensatzeinleitungen sein. Auch greifen Wortgruppen (Phrasen) wie »im Gegensatz dazu« oder »zum Beispiel«.

Auf der Suche nach dem passenden Übergangswort…

Sie merken schon: Yoast SEO versetzt Sie direkt zurück in den Deutschunterricht. Oder mich zurück in mein Studium. Für die eigene Erweiterung der sprachlichen Mittel habe ich nun also eine Liste der Übergangswörter erstellt, sortiert nach ihrer Bedeutung und der Wortart. Diese Sortierung hilft vielleicht weiter auf der Suche nach einer Alternative für den eigenen Standard. Statt des anreihenden »ansonsten« tut es vielleicht auch ein »überdies«. Oder statt des begründenden »folglich« könnte es vielleicht auch »somit« lauten.

Dabei können einige Wörter durchaus als Adverb, aber auch als Konjunktion auftreten.

Beispiel: Er isst gerne und wird insofern (deshalb) immer dicker. (Adverb)

Im Gegensatz zu: Er wird auch wieder abnehmen, insofern (wenn) er seine Diät durchhält. (Konjunktion)

Ob nun als Adverb oder als Konjunktion – die Nutzung als solche sollte den Textfluss auf jeden Fall steigern.

Liste gängiger Übergangswörter

Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch gibt es keine Garantie, dass Yoast SEO jedes dieser Worte als Übergangswort akzeptiert. Ein schlichtes »und« hilft zum Beispiel nicht. Ein »sowie« hingegen zählt schon.

Die folgende Liste steht als PDF zum Download bereit.

 

Adverbien

Konjunktionen

anreihend

außerdem

beispielsweise

darüber hinaus

dazu

dementsprechend

ebenfalls

ebenso (wie)

entsprechend

ferner

genauso (wie)

gleichfalls

nebenbei

überdies

übrigens

weiter

weiterhin

zudem

zusätzlich

(und)

nicht nur – sondern auch

sowie

sowohl – als auch

weder – noch

ausschließend

 ausgenommen

beziehungsweise

(oder)

entweder – oder

bedingend

andernfalls

ansonsten

dann

gegebenenfalls

sonst

falls

im Falle

sofern

soweit

wenn

wenn – dann

begründend

also

daher

danach

demnach

deshalb

deswegen

folglich

hierdurch

mithin

nämlich

somit

später

weshalb

denn

weil

wenn auch

einräumend

allerdings

dennoch

immerhin

jedenfalls

gleichwohl

nichtsdestotrotz

nichtsdestoweniger

sowieso

trotzdem

zwar

gleichwohl

ob

obgleich

obwohl

trotzdem

wenn auch

wenngleich

wennschon

wiewohl

ungeachtet

einschränkend

allerdings

allenfalls

indessen

insofern

falls

freilich

so weit

insofern

insoweit

während

wohingegen

entgegengesetzt

aber

allerdings

dagegen

dahingegen

dementgegen

demgegenüber

dennoch

doch

einerseits – andererseits

hingegen

indes

indessen

jedoch

stattdessen

vielmehr

sondern

statt

 

folgend

darauf

demzufolge

folglich

hierzu

im Folgenden

infolge

infolgedessen

somit

zufolge

sodass

instrumental

damit

dadurch

hiermit

indem

örtlich

da

dabei

daneben

darunter

darüber

dazwischen

dort

vergleichend

als, als ob, als wenn

wie

wie wenn

zeitlich

anfangs

anschließend

dabei

dann

danach

davor

ehe

inzwischen

nebenher

schließlich

vorher

zuerst

zuletzt

zuvor

 

als

bevor

bis

ehe

indem

indes

indessen

nachdem

seit

seitdem

sobald

solange

sooft

während

währenddessen

 

(Mehrteilige) Nebensatzeinleitungen

abgesehen davon(,) dass

angenommen(,) dass

ausgenommen(,) dass

, als dass

, anstatt dass

, außer dass

außer(,) wenn

besonders(,) wenn

, das heißt

das heißt, dass

es sei denn(,) dass

geschweige(,) dass

geschweige denn, dass

im Falle(,) dass

je nachdem(,) ob

, ohne dass

vor allem(,) wenn

vorausgesetzt, dass

Präpositionen

aufgrund (dessen)

außer

trotz

wegen

Numerale

erstens

zweitens

drittens

Wortgruppen (Phrasen)

anders gesagt/ausgedrückt/gesprochen/formuliert/…

auf jeden Fall

aufgrund von

besser gesagt/ausgedrückt/gesprochen/formuliert/…

dessen ungeachtet

genauer gesagt

im Gegensatz dazu

im Grunde genommen

mit anderen Worten

unter dem Strich

zum Beispiel

 


Beitragsbild: Britta Kretschmer

3 Gedanken zu „Übergangswörter – nach Bedeutung und Wortart sortiert

  1. So dermaßen hilfreich. Ich bin quasi jeden Tag wenn ich meine Homepage verbessere sowie neue Beiträge schreibe auf Eurer Seite! Sehr hilfreich YOAST SEO auf grün zu pimpen :-)

  2. Danke für die Arbeit. Meistens hat es bei mir gestimmt, aber mich hat das manchmal schon interessiert, was es bedeutet, vor allem, wenn es meine Lesbarkeit dann doch beeinträchtigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen