Was ist ein Permalink?

structure tags für WordPress Permalinks

Permalink – das Wort setzt sich aus zwei Begriffen zusammen, die seine Funktion beschreiben: Perma (als Kurzform von permanent) bringt zum Ausdruck, dass es sich hier um einen dauerhaften Verweis handelt, den Link auf die Adresse (URL) einer Seite im Internet.

Was ist ein Permalink – im Vergleich zu dem Link zu einer Blogseite?

Jeder Inhalt einer Website, den Nutzer oder Suchmaschinen verlinken können sollen, braucht eine eindeutige Adresse. Im Reich der statischen Websites ist dies handelsüblich eine Adresse im Stil von

www.domain.de/kontakt.html

Keine andere Seite dieser Domain kann den Namen kontakt.html haben, die Adresse ist also eindeutig und kann für die Verlinkung genutzt werden. WordPress hingegen verzichtet auf diese Dateiendung. Ohnehin sind hier Beiträge und Seiten sind nicht als Dateien gespeichert, sondern liegen in einer Datenbank.

Im Gegensatz zu statischen Websites bieten Content Management Systeme wie WordPress auch Seiten an, deren Inhalte variieren. Nehmen wir die Blogseite: Sie zeigt immer die aktuellsten Beiträge des Blogs an, standardgemäß den aktuellsten zuoberst.

Die Adresse der Blogseite an sich lautet meist schlicht

www.domain.de/blog

Damit ist aber nur die Blogseite adressiert, nicht die Inhalte, die sie zeigt. Die Beiträge selbst brauchen also auch eindeutige Adressen, und diese nennen sich Permalinks. WordPress selbst nutzt sie, um die Verlinkung zu den einzelnen Beiträgen herstellen zu können: Per Klick auf den Titel eines Beitrags oder auf seinen Weiterlesen-Link gelangen Sie zu der entsprechenden Beitragsseite, die den Volltext des Beitrags anzeigt.

Auch für Nutzer und Suchmaschinen ist diese exakte und permanente Adressierung für das Wiederauffinden und Verlinken notwendig. Wer sich schon einmal ein Lesezeichen auf die Blogseite einer Website gelegt hat und dabei eigentlich den ersten Beitrag im Blog meinte, kennt das Problem: Diese Woche findet sich dort oben vielleicht noch der Beitrag über das Bearbeiten der Hintergrundbilder einer Website. In der nächsten Woche ist es plötzlich einer über Permlinks. Besser also, das Lesezeichen auf den Beitrag selbst zu legen und damit seinen Permalink zu nutzen.

Eindeutige Struktur der Permalinks in WordPress

Was ist ein Permalink in WordPress: Einstellungsoptionen
Die Einstellungen für Permalinks in WordPress. Für die passende Struktur sollten Sie selbst sorgen.

Die Struktur eines Permalinks in WordPress muss eindeutig sein und gilt für die gesamte Website. Wie diese Struktur aussehen soll, können Sie unter dem Punkt Einstellungen -> Permalinks festlegen. Standard ist der einfache Permalink mit der Form

https://www.internetkurse-koeln.de/?p=123

der auf die ID des Beitrags verweist. Jeder Beitrag (und jede Seite) hat eine solche ID, mit der er in der Datenbank hinterlegt und jederzeit auffindbar ist. Für WordPress ist diese Adressierung also die einfachste Möglichkeit des Zugriffs. Für Menschen und Suchmaschinen ist die ID hingegen nichtssagend: Hinter ?p=123 könnte sich alles verbergen, ein Beitrag über die aktuelle Situation in der Bundesliga genauso wie einer über Kinderspielzeug.

Die meisten Webhoster bieten eine Funktion an, die mod_rewrite heißt und Ihnen für Ihre Website schöne, sprechende URLs ermöglicht. Ob Ihr Hoster diese Funktion bereitstellt, merken Sie spätestens, wenn Sie versuchen, in den WordPress Einstellungen die Struktur der Permalinks zu ändern. Sollte diese Funktion nicht eingeschaltet ist, erhalten Sie nach dem Abspeichern der Änderung eine entsprechende Fehlermeldung. In diesem Fall nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Webhoster auf oder schauen auf seinen Hilfe-Seiten nach.

WordPress bietet in den Einstellungen neben der einfachen fünf weitere Optionen für die Permalink-Struktur an

  • Tag und Name
  • Monat und Name
  • nummerisch
  • Beitragsname
  • benutzerdefiniert sowie
  • optional eine Permalinkstruktur auf Basis von Oberkategorien und Schlagwörtern

und liefert zu den ersten fünf ein anschauliches Beispiel. In der benutzerdefinierten Option haben Sie die Möglichkeit, sogenannte structure tags einzugeben, die dem Aufbau %tagname% folgen. Getrennt werden diese tags mit einem Schrägstrich, also zum Beispiel %year%/%postname%. Eine Liste der zur Verfügung stehenden structure tags entnehmen Sie bitte dem WordPress Codex: Using Permalinks – oder unserem Beitragsbild.

Kategorie, Name oder Datum – die richtige Permalinkstruktur für Ihre Website

Es gibt also viele Möglichkeiten, die Struktur für Permalinks zu definieren – doch welche Angaben für Ihre Webseite geeignet sind, können nur Sie entscheiden. Sie wissen über Ihre Inhalte Bescheid und können eine Struktur mit Kategorien erarbeiten. Meist tut es die Struktur Beitragsname. Es gibt aber durchaus Anforderungen, denen die Nennung nur des Beitragsnamens nicht genügt. Dazu zwei Beispiele:

Sie betreiben ein Nachrichtenmagazin: Hier kommt es auf das Thema und die zeitliche Einordnung an. Für Menschen und Maschinen ist es wichtig zu erfahren, wann eine Nachricht erschien und zu welchem Thema.

Bei einem Online-Shop sind Kategorien von entscheidender Bedeutung, nehmen wir das Beispiel Bekleidung: oberbekleidung/damen/blusen/weiss/ könnten wichtige Kategorien sein, die vor dem Artikel (tolle-neue-Sommerbluse) erscheinen sollen. Entsprechende Kategorien und Unterkategorien legen Sie am besten an, bevor Sie den ersten Beitrag schreiben. Der Lohn der Mühe ist eine bessere Auffindbarkeit Ihrer Produkte sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen.

Permanenter Link trotz Veränderung von Inhalten

Ein Beitrag sollte immer unter der URL erreichbar sein, unter dem Sie ihn einmal veröffentlicht haben. Dennoch bietet WordPress Ihnen die Möglichkeit, den Permalink zu ändern: Wenn Sie einen Beitrag erstellen oder bearbeiten, können Sie auch dessen Permalink bearbeiten. Dies macht allerdings nur Sinn, bevor Sie den Beitrag veröffentlichen. Die URL eines bereits veröffentlichten Beitrags zu verändern ist grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Ein Beispiel:

Unser Beitrag über das SEO Plugin YOAST ist über folgenden Permalink erreichbar:
https://www.internetkurse-koeln.de/plugins-fuer-wordpress-suchmaschinenoptimierung-mit-yoast-seo/

Nach der ersten veröffentlichten Version des Beitrags am 27.8.2015 haben wir ihn am 24.11.2015 erweitert und auf die neuen Funktionen der Version 3.0 hingewiesen. Eine Änderung des Links in yoast-seo-update-auf-neue-version wäre nicht sinnvoll gewesen, da vielleicht einige Nutzer den Link abgespeichert haben oder andere Webseiten darauf verweisen.

Grundsätzlich hätten wir aber vor der Veröffentlichung entscheiden können, dass der Beitrag zwar unter dem Titel Plugins für WordPress: Suchmaschinenoptimierung mit Yoast SEO erscheint, allerdings unter dem Permalink /immer-auf-dem-neuesten-stand-in-sachen-yoast-seo.


Beitragsbild: Britta Kretschmer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.