Wie kann ich WordPress Beiträge planen und veröffentlichen?

Dieser Beitrag ist älter als zwei Jahre. Es kann also sein, dass auch der Inhalt - zumindest in Teilen - bereits veraltet ist.
Manchmal möchte man vorarbeiten: WordPress Beiträge planen
Manchmal möchte man vorarbeiten: WordPress Beiträge planen

Ich weiß nicht, ob es Ihnen schon aufgefallen ist, aber wir veröffentlichen unseren wöchentlichen Blogbeitrag immer donnerstags. Wir könnten auch immer dienstags oder mittwochs veröffentlichen oder jede Woche einen anderen Tag wählen. Aber wir haben uns irgendwann gedacht, dass nach dem Dienstag, der Abendkurs-Tag ist, der Donnerstag unser Blog-Tag sein soll. Und das halten wir recht konsequent durch.

An jedem verdammten… Donnerstag

Nun haben wir im Allgemeinen donnerstags auch Zeit und Gelegenheit, den Beitrag der Woche zu veröffentlichen. Es kann aber vorkommen, dass so ein Donnerstag andere Anforderungen an uns stellt. In diesem Fall müssten wir terminlich doch ausweichen – oder wir planen die Veröffentlichung einfach. WordPress stellt diese Möglichkeit von Haus aus bereit.

Ohnehin kann ein wenig Planung nie schaden. Wer sieht sich schon in der Lage, immer aktuell zu schreiben, mindestens ein passendes Bild zu erstellen und das Ganze dann zu veröffentlichen? All das Bloggen, das heutzutage zu einer gut indexierten Website dazugehört, braucht Zeit. Demgegenüber steht, dass der Berufsalltag diese nicht immer hergibt. Es macht also viel Sinn, freie Zeiten dafür zu nutzen, schon einmal ein paar Beiträge vorzubereiten, um sie später – durchaus im Sinne eines Redaktionsplans – nacheinander zu veröffentlichen. Sicherlich unterliegt nicht alles, worüber Sie etwas zu erzählen haben, dem Aktualitätszwang einer Nachricht. Sie können also getrost die meisten Ihrer WordPress Beiträge planen.

Beispiel für das Planen eines WordPress Beitrages

Die Funktion des Planens von Beiträgen ist schon sehr lange Bestandteil der WordPress Software – und dabei doch wahrscheinlich bei Einsteigern noch nicht wirklich bekannt. Gerade Websitebetreiber, die sich nicht als Blogger verstehen, sondern nur ab und an die Blogfunktion nutzen, haben diese Möglichkeit wahrscheinlich noch gar nicht entdeckt. Dabei ist diese auch gerade für sie durchaus interessant.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen auf ein Ereignis in Ihrem Geschäft hinweisen. Sagen wir: Sie feiern ein Jubiläum. Eine Woche vor dem Termin wollen Sie auf die Feierlichkeiten aufmerksam machen. Nun haben Sie in dieser Woche aber neben dem Alltagsgeschäft noch eine Menge mehr zu tun; die Feierlichkeiten wollen in jeder Hinsicht vorbereitet sein. Den Beitrag können Sie also bereits Wochen vorher schreiben und seine Veröffentlichung für genau den passenden Termin planen. Zuverlässig wird WordPress für Sie zum vereinbarten Zeitpunkt handeln.

Und so funktioniert es: WordPress Beiträge planen

Mit dem Veröffentlichen Modul WordPress Beiträge planen
Mit dem Veröffentlichen Modul WordPress Beiträge planen

Während Sie Ihren Beitrag verfasst haben, ihm also einen (1) Titel, einen (2) Text, ein (3) Beitragsbild (gegebenenfalls auch (4) weitere eingebundene Bilder), die entsprechende (5) Kategorie und passende (6) Schlagwörter verpasst haben, haben Sie ihn wahrscheinlich mehrfach als Entwurf gespeichert und sich in der Vorschau die Zwischenstände Ihrer Arbeit angeschaut. Nun steht der letzte Schritt an, der normalerweise das (7) Veröffentlichen ist.

Statt aber auf den entsprechenden Button zu klicken, wählen Sie im Veröffentlichen Modul die Option Bearbeiten neben Sofort veröffentlichen. Es erscheint eine Reihe mit Eingabefeldern zu Tag, Monat, Jahr, Stunde und Minute. Hier können Sie auf den Tag und die Minute genau angeben, wann WordPress Ihren Beitrag veröffentlichen soll.

Nachdem Sie auf OK geklickt haben, wird aus dem Veröffentlichen-Button ein Planen-Button. Klicken Sie darauf. Das war’s.

Wenn die Beitragsplanung nicht funktioniert

Es kann passieren, dass die Beitragsplanung nicht funktioniert. Normalerweise läuft alles wunderbar, aber Fehler können immer auftreten. Für Fehler gibt es aber auch Gründe. Und die können unter anderem darin liegen, dass Ihre WordPress Installation auf die falsche Zeitzone eingestellt ist. Schauen Sie mal unter Einstellungen > Allgemein. Als Zeitzone sollte hier UTC+1 stehen. UTC bedeutet Coordinated Universal Time (Koordinierte Weltzeit). Unsere Zeitzone, sonst auch gerne als Berlin gekennzeichnet, ist fern der Sommerzeit UTC+1. Auch die eingestellte Zeitzone des Webservers oder der Datenbank können negativ wirken. Schließlich gibt es wie immer die Möglichkeit eines Plugin-Konfliktes.

Grundsätzlich schaut WordPress nur dann nach geplanten Beiträgen, wenn es Zugriffe auf die Website gibt. Es macht also nicht viel Sinn, einen Beitrag für eine Uhrzeit zu planen, zu der die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass überhaupt Nutzer Ihre Website aufrufen. Zuständig hierfür ist eine eigene WordPress-Datei, die im Stammverzeichnis der Installation liegt: Die wp-cron.php wird immer dann aktiv, sobald sie einen Seitenzugriff registriert.

Sollte Ihre Website selten Besucher haben, gibt es die Möglichkeit, über ein Plugin Abhilfe zu schaffen: WP Missed Schedule veröffentlicht nacheinander alle geplanten Beiträge, die das System aus welchen Gründen auch immer übergangen hat. Dabei betont der Hersteller, dass er ressourcenschonend vorgeht und nur in vorherbestimmter Frequenz eingreift.

Bevor Sie also einen für Sie wirklich wichtigen Beitrag planen, sollten Sie Ihr System wenigstens einmal mit einem weniger bedeutsamen Beitrag getestet haben. Sicher ist sicher!


Beitragsbild: Britta Kretschmer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen