Wie lassen sich in WordPress Medien austauschen?

WordPress Medien austauschenManchmal sind die Finger schneller als der Kopf. Wer schon mal ein Bild in die Mediathek hochgeladen hat, das sich dann als fehlerhaft oder unpassend erwies, kennt vielleicht diesen Effekt. Schnell das Bild geändert und dann nochmal hochgeladen. Doch auf der Seite oder in dem Beitrag erscheint noch immer die fehlerhafte Variante. Der Grund dafür liegt darin, dass Sie nicht einfach in WordPress Medien austauschen können, indem Sie das Bild oder die PDF-Datei erneut oder gar mehrfach hochladen. WordPress überschreibt die vorhandene Datei nicht, sondern erstellt eine neue Instanz mit neuem Dateinamen. Somit ensteht auch eine neue Datei-URL und ein neuer Permalink. Zudem sucht WordPress im Beitrag oder auf der Seite weiterhin nach dem fehlerhaften Variante und stellt sie dar, wenn es diese noch gibt.

Ein Bild oder eine PDF-Datei in einen Beitrag einbinden

Bevor Sie ein Bild oder eine PDF-Datei in einen Beitrag einbinden können, müssen Sie die entsprechende Datei erst einmal in die Mediathek hochladen. Das können Sie erledigen, indem Sie erst einmal die Option Medien > Datei hinzufügen wählen. Oder Sie wählen in der Beitragsbearbeitung den Weg über den Button Medien hinzufügen und dort dann Dateien hochladen.

Beim Hochladen nutzt WordPress den Dateinamen, den Sie Ihrem Bild oder der PDF-Datei gegeben haben, und erstellt aus diesem die Datei-URL. Wenn Sie Ihren Bildern also keine aussagekräftige Namen geben, sondern es bei dem belassen, was Ihre Kamera produziert hat, entstehen auf diese Weise nichtssagende Datei-URLs und Permalinks.

Bei diesem Vorgang des Hochladens auf den Server erstellt WordPress bei Bildern im Übrigen automatisch mehrere Versionen. Neben dem originalen Bild sind dies mindestens die Varianten thumbnail und medium. Je nach Bildgröße des Originals kommt meist auch noch die große Variante hinzu. Und je nach Theme gegebenenfalls auch noch weitere Größen. Im Beitrag Galerien erstellen und bearbeiten bin ich auf diesen Aspekt bereits etwas genauer eingegangen.

Der Permalink für die Anhangseite eines Mediums

Zudem produziert WordPress einen Permalink für die Anhangseite. Anhangseite ist dabei so ein WordPress-Ding, das die Welt eigentlich nicht wirklich braucht. Diese Seite zeigt das Medium nicht als solches, sondern vergleichbar mit einem Beitrag. Es gibt einen Titel und Metaangaben wie Autor und Datum. Statt Text erscheint das Bild. Und wenn das eine Beschriftung und Beschreibung hat, dann erscheinen auch diese.

Der Permalink dieser Anhangseite verändert sich, wenn Sie das Bild mit einem Beitrag oder einer Seite verknüpfen.  Sprich: Solange das Bild einfach nur so auf dem Server herumliegt und in keinem Beitrag oder auf keiner Seite erscheint, gilt es als unverknüpft und benutzt so die Permalink-Struktur:

https://meineDomain.de/bildname.jpg

Wenn es aber mit einem Beitrag oder einer Seite verknüpft ist, lautet die Struktur:

https://meineDomain.de/beitragsname/bildname.jpg

Permalink ist nicht gleich Datei-URL

So oder so ist dieser Permalink nicht gleich der Datei-URL. Handelsüblich folgt die Struktur der Datei-URL dem Muster:

https://meineDomain.de/wp-content/uploads/Jahr/Monat/bildname.jpg

An dieser Struktur ändert sich nichts, auch wenn Sie das Bild mit einem Beitrag oder einer Seite verknüpfen. Diese Adresse bleibt immer gleich und wird von WordPress genutzt, wenn Sie ein Bild in eine Seite, einen Beitrag oder ein Widget einbinden.

Was tun, wenn Sie in WordPress Medien austauschen wollen?

Eigentlich ist es ganz einfach, ein Bild- oder eine PDF-Datei auszutauschen, die Sie bereits in einem Beitrag oder auf einer Seite nutzen. Allerdings setzt dies eine gewisse Disziplin voraus. Sprich: Wenn Sie in WordPress Medien austauschen wollen, müssen Sie die vorhandene Version erst einmal löschen. Nur so ist WordPress in der Lage, die neue Version des Bildes mit der vorhandenen Datei-URL und dem Permalink zu nutzen.

Verbleibt hingegen die unerwünschte Version in der Mediathek (und damit auf dem Server), erstellt WordPress einen neuen Dateinamen, damit auch eine neue Datei-URL sowie einen neuen Permalink. Der Einfachheit halber wählt das System dafür die Ergänzung um ein -1. Dabei folgt es dem Prinzip, dass jedes Element adressierbar bleiben muss. Zwei gleichnamige Elemente kann es nicht geben.

WordPress überschreibt nicht. WordPress erstellt mit jedem Hochladen eine neue Version: -1, -2, -3, -4 etc.. Und das macht WordPress auch, wenn Sie die Möglichkeit des Ersetzens eines Bildes innerhalb der Beitragsbearbeitung nutzen.

Nette Alternative: das Plugin Enable Media Replace

Eine nette Alternative für all jene, bei denen die Finger öfter mal schneller als der Kopf sind: das Plugin Enable Media Replace. Einmal installiert, ergänzt dieses Plugin jede Bild- oder auch jede PDF-Datei um die Option Datei ersetzen. Den Button finden Sie sowohl in der Bearbeitung des einzelnen Elementes als auch in der Listendarstellung der Mediathek als zusätzliche Option.

Enable Media Replace bietet nun zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

1. Originaldatei ersetzen

Mittels Originaldatei ersetzen bleiben Dateiname, Datei-URL und Permalink bestehen. Das Plugin sorgt dafür, dass die vorhandene Datei erst einmal vom Server gelöscht wird, damit eine andere Datei an ihre Stelle treten kann. Dabei berücksichtigt es bei Bildern auch die zusätzlichen Größen (thumbnail, medium etc.).

Dieser ersten Möglichkeit für das Austauschen von Bildern ist es übrigens völlig wurscht, wie das Medium heißt, das Sie nun anstelle des vorhandenen benutzen wollen. Einzig wichtig ist, dass es sich um dasselbe Dateiformat handelt. Sie können also eine vorhandene Datei bild.jpg durch foto.jpg ersetzen, nicht aber durch bild.pdf.

2. Datei ersetzen, aber neuen Dateinamen verwenden und alle Links automatisch aktualisieren

Die zweite Option ersetzt nicht nur die vorhandene Datei, sondern auch den vorhandenen Dateinamen. Das führt somit auch zu einer neuen Datei-URL und einem neuen Permalink. Der Vorteil hier liegt sicherlich in der automatischen Anpassung der Links. Sprich: Ist das Bild bereits in einem Beitrag eingebunden, vergibt das Plugin hier direkt den neuen Link.

Fazit

Wenn Sie in WordPress Medien austauschen müssen, haben Sie die Wahl. Entweder Sie denken daran, vor dem erneuten Hochladen die zu ersetzende Datei zu löschen. Oder Sie installieren zur Abwechslung mal wieder ein Plugin. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Ersteres werden Sie wahrscheinlich immer wieder mal vergessen. Letzteres ist eine weitere Funktionserweiterung Ihrer Installation, die beizeiten aktualisiert werden will.


Beitragsbild: Britta Kretschmer

1 Anmerkung zu “Wie lassen sich in WordPress Medien austauschen?

  • 13. August 2018 um 23:39
    Permalink

    Ach genial, da das Bild austauschen definitiv öfter vorkommt, wird das Plugin installiert. Danke für die gute Erklärung, hab schon ne ganze Weile mich gewundert, warum das so kompliziert wirkt. Interessante Beiträge, werde bestimmt öfter mal vorbei schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.