Wie sich die WordPress Startseite gestalten lässt

Immer wieder ein Thema mit Kunden, die vor ihrer ersten WordPress Installation sitzen: Warum sieht die eigene Startseite nicht direkt so aus wie das Vorschaubild des Themes? Und wenn man denn schon selbst dafür sorgen muss: Wie lässt sich die WordPress Startseite gestalten, damit sie der Vorschau entspricht? Oder auch: Wo zum Henker sind dafür eigentlich die Einstellungsoptionen? Die Antwort lautet wie so oft im Leben: Das kommt darauf an…

Grundlegendes zur WordPress Startseite

Ursprünglich war WordPress ein reines Blogsystem. Da hier noch immer die große Stärke dieser Software liegt, nutzt WordPress nach der Installation als Startseite die Blogseite. Das System gibt also auf der Startseite alle Beiträge aus, und zwar chronologisch, den aktuellsten Beitrag zuoberst.

Alternativ kann WordPress aber auch eine sogenannte statische Seite als Startseite nutzen. Dabei können Sie festlegen, welche Ihrer Seiten dies sein soll. Und wenn Sie eine solche statische Seite wählen, fragt WordPress Sie des Weiteren, welche Ihrer Seiten nun die Blogseite sein soll. Hier müssen Sie keine Wahl treffen – es ist durchaus möglich, eine WordPress Installation ohne Blogseite zu betreiben.

Wichtig ist nur: Solange Sie noch gar keine Seiten erstellt haben, haben Sie hier keine nennenswerte Auswahl. WordPress bringt von Haus aus zwar einen Beispielbeitrag und eine Beispielseite mit. Für Weiteres müssen Sie schon selbst sorgen!

WordPress Themes und ihre Startseiten

Zuerst einmal muss man sich klarmachen: Abgesehen von den Standardthemes stammen Themes nicht zwangsläufig aus dem Hause WordPress. WordPress gibt nur ein paar Regeln vor, denen Theme-Autoren entsprechen müssen, wenn sie im Theme-Verzeichnis gelistet sein wollen. Zu diesen Regeln gehört, dass das Theme seine Einstellungsoptionen im Rahmen des Theme Customizers zur Verfügung stellen muss.

Den Theme Customizer gibt es seit WordPress 3.4, das im Juni 2012 erschien. Dieser Customizer soll es Nutzern erleichtern, die Anpassungsoptionen für das Theme direkt zu finden. Zuvor konnten die dort erscheinen, wo und wie es den Theme-Entwicklern gefiel. Nun gibt WordPress vor, dass zumindest eine Handvoll Panels vorhanden sein müssen, sofern das Theme für diese Option mitbringt:

  • Website-Informationen (Logo, Titel und Untertitel der Website, Website-Icon)
  • Farben
  • Header-Medien (Header-Bild und -Video, sofern das Theme die Funktion bereitstellt)
  • Hintergrundbild (sofern das Theme die Funktion bereitstellt)
  • Menüs
  • Widgets
  • Startseiten-Einstellungen
  • Zusätzliches CSS

Interessant ist für uns hier nun das Panel Startseiten-Einstellungen.

Startseiten-Einstellungen

Die Startseiten-Einstellungen finden sich nicht nur im Rahmen des Customizers. Zudem befinden sie sich auch dort, wo sie ursprünglich immer waren: Einstellungen > Lesen. An beiden Stellen können Sie festlegen, was auf Ihrer Startseite zu sehen sein soll: eine statische Seite oder die Blogseite. Nach der Installation zeigt die Startseite »Deine letzten Beiträge«, ist damit also die Blogseite.

Eine statische Seite als Startseite festlegen

Wenn Sie Ihre WordPress Installation für eine Unternehmenswebsite nutzen, wollen Sie – sofern Sie überhaupt bloggen – wahrscheinlich nicht auf Ihrer Startseite Ihre letzten Blogbeiträge zeigen. Also wählen Sie für die Startseite eine statische Seite. Diese müssen Sie aber vorher erst einmal erstellen.

Die Seite, die Sie hier wählen, kann natürlich bereits Content zeigen. Für den Anfang reicht es aber, dass es überhaupt eine Seite gibt. Als Startseite erscheint sie jedenfalls über den Aufruf Ihrer Domain. Wie die gute alte index.html in Ihrem Stammverzeichnis, falls Ihnen das noch was sagt.

Eine statische Seite als Blogseite festlegen

Wenn Sie nun also eine Seite zur Startseite erklären, möchte WordPress von Ihnen wissen, welche Seite denn nun als Blogseite dienen soll. Also zur Ausgabe aller Beiträge, gleich welcher Kategorie die sein mögen. Auch hierfür braucht es eine Seite, die Sie zuvor erstellen. Wie auch immer Sie die nennen: Blog, News, Aktuelles… Wenn Sie diese Seite hier auswählen, wird sie fortan nichts anderes tun, als die letzten Beiträge auszugeben. Das heißt, was auch immer Sie auf dieser Seite bereits stehen haben, wird nicht ausgegeben.

Vielleicht nutzen Sie Beiträge aber auch für die Darstellung Ihrer Angebote sowie für ab und an eine Neuigkeit. Der Blogseite ist das egal: Sie stellt jeden Beitrag dar, chronologisch, den aktuellsten zuoberst. Das wiederum macht bei Ihrem Projekt dann wahrscheinlich keinen Sinn. In dem Fall wählen Sie für die »Beitragsseite« gar nichts.

Nebenbei: »Beitragsseite« ist hier eine ganz blöde Übersetzung. Blogseite wäre besser. Beitragsseite bezeichnet nämlich auch die Seite, die den einzelnen Beitrag darstellt!

Die WordPress Startseite gestalten: Jedes Theme kann anders

Wenn Sie sich bislang noch nicht um die Auswahl eines Themes gekümmert haben, arbeitet aktuell wahrscheinlich das Standardtheme Twenty Nineteen für Sie. Als Standardtheme bringt es allerdings keine Besonderheiten für die Startseite mit. Mit anderen Worten: Auch die Startseite entspricht hier nur der Standard-Vorlage für Seiten. Oder noch anders: Auch Sie greift dann nur auf das Template page.php zu.

Entsprechend haben Sie nun wahrscheinlich eine leere Startseite. Es sei denn, Sie haben bereits Text auf dieser Seite veröffentlicht.

WordPress Startseite gestalten: eine typische Homepage zeigt drei oder vier hervorgehobene Inhalte
Welche Homepage zeigt sie nicht, die drei hervorgehobenen Inhalte

Jetzt schwebt Ihnen aber dieselbe Aufteilung vor, wie den meisten anderen Nutzer/innen auch. Mit anderen Worten wollen Sie ein möglichst großes Kopfzeilenbild, darunter drei oder vier Boxen für Ihren hervorgehobenen Inhalt (Mein Haus, mein Auto, meine Katze, meine Katzenpflegerin). Darunter wiederum vielleicht noch eine Call to Action (Kontaktieren Sie mich – JETZT!). Sofern Themes sich nicht auf das Bloggen oder auf die Gestaltung von Magazin-artigen Websites spezialisiert haben, bieten sie heutzutage fast alle eine solche Startseiten-Struktur an.

Ihre Startseiten-Struktur zeigen Themes jedenfalls auch als Vorschaubild. Diese Vorschaubilder sehen im Allgemeinen sehr attraktiv aus. Die Punkt ist nur: Wenn Sie das Theme installiert und aktiviert haben, findet sich auf Ihrer Startseite von all der Hübschheit nicht sehr viel bis gar nichts wieder. Das irritiert viele WordPress Einsteiger.

WordPress Startseite gestalten mit dem passenden Template

Viele Themes nutzen für die Gestaltung der Startseite ein eigens hierfür erstelltes Template. Also eine Vorlage, die Sie Ihrer Startseite erst einmal zuordnen müssen. Der erste Blick nach der Installation und Aktivierung eines Themes sollte also in die Bearbeitung Ihrer Startseite gehen. Dort schauen Sie nach dem Panel Seiten-Attribute. Sofern das Theme unterschiedliche Templates mitbringt, finden Sie hier unter Template eine Auswahl. Gibt es eine Vorlage für die Startseite, dann heißt sie im Allgemeinen auch so.

Andere Themes verzichten auf dieses Vorgehen. Stattdessen nutzen sie wahrscheinlich das Template namens front-page.php. Dieses Template zieht WordPress automatisch heran, sofern Sie eine statische Startseite für Ihre Website nutzen und kein anderes Template zuordnen. Und weil das Ganze automatisch funktioniert, steht die front-page.php in der Seitenbearbeitung gar nicht zur Auswahl.

WordPress Startseite gestalten mit dem Customizer

Bei beiden genannten Möglichkeiten stellt das Theme nun wahrscheinlich detailreichere Einstellungsoptionen im Rahmen des Customizers zur Verfügung. Wie genau die Panels dann heißen, hängt vom Theme ab. Ein schlichtes »Theme-Optionen« auf der ersten Ebene ist schon mal relativ wahrscheinlich. Darunter teilt es sich dann höchstwahrscheinlich weiter auf. Zum Beispiel könnte es dort ein Panel für den Header- und eines für den Footer-Bereich geben. Oder es gibt eines für das grundsätzliche Layout, für die zu nutzende Schriftart, für die Ausgabe der Blog- und der Beitragsseiten etc.

Sie suchen nun also nach einem Panel, das sich mit der Startseite und/oder den hervorgehobenen Inhalten beschäftigt – und nicht das allgemeine Startseiten-Einstellungen Panel ist.

Hervorgehobene Inhalte auf der Startseite

Auch für die hervorgehobenen Inhalte auf der Startseite gilt: Solange Sie noch keine Inhalte produziert haben, steht hier nichts zur Auswahl. Was genau Sie bereits produziert haben sollten, also Beiträge oder Seiten, hängt mal wieder von dem Theme ab. Es gibt Themes, die stellen hier erst einmal zur Auswahl, ob es sich um Seiten- und/oder um Beitragsinhalte handeln soll. Andere bieten nur Seiten oder nur Beiträge an.

Hervorgehobene Beiträge lassen sich dann meist noch filtern. Das Theme fragt zum Beispiel, welcher Kategorie diese Beiträge angehören sollen. In diesem Fall müssen Sie dann natürlich auch erst einmal entsprechende Kategorien erstellt haben, bevor eine Auswahl möglich ist. Bei Seiten ist eine solche Filterung schwieriger. Hier könnten Sie zum Beispiel nach Seiten-IDs gefragt werden.

Egal, ob hervorgehobene Seiten oder hervorgehobene Beiträge: Welche Seiten- oder Beitragselemente (Titel, Text, Bild etc.) das Theme dann pro Seite oder Beitrag auf der Startseite ausgibt, lässt sich entweder steuern – oder auch nicht. Mit anderen Worten berücksichtigt manches Theme das Beitragsbild, die Metaangaben oder einen Weiterlesen-Button, während andere dies gar nicht oder nur zum Teil tun.

All diese Informationen erhalten Sie letztlich erst dann, wenn Sie es ausprobieren.

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten für die Startseite

Des Weiteren gibt es auch noch das Vorgehen, dass Themes eigene Widgets für die Startseite benutzen. Über ein solches Theme hatte ich schon einmal geschrieben: das Magazin-Theme Maxwell.

Vielleicht bietet das Theme aber auch unterschiedliche Templates, die auch für die Startseite Sinn machen. Arouse – auch darüber hatte ich schon mal geschrieben – bringt Templates für (Start)-Seiten mit Slider und/oder hervorgehobene Inhalte mit.

Dann gibt es auch natürlich auch Themes wie Weaver Xtreme, das so viel Gestaltungsoption bietet, dass es auf konkrete Startseiten-Templates verzichten kann. Und weil es so viele Optionen gibt, kann ich hier auch nur empfehlen, diese für den Customizer abzuschalten. Nutzen Sie stattdessen die Möglichkeiten des Weaver Xtreme Admin. Die sind erheblich übersichtlicher. Nebenbei entwickeln Sie so auch ein besseres Verständnis für die grundlegenden Strukturen. Das Zauberwort hierfür lautet übrigens: Advanced Options > Admin Options > Disable Weaver Xtreme Customizer Interface

Schließlich sei noch darauf hingewiesen, dass WordPress mit seinem Gutenberg Editor  eine Art Blockbaukasten für die Gestaltung von Seiten und Beiträgen frei Haus liefert. Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, wählen Sie ein möglichst schlichtes Theme, das für Gutenberg erstellt wurde. Dann gestalten Sie mit den WordPress-Blöcken und/oder weiteren Gutenblöcken, die Sie per Plugin hinzu schalten, Ihre Startseite selbst! Bei diesem Vorgehen ersparen Sie sich dann auch Enttäuschungen im Sinne von: »Wie? Ich kann hier nur drei Inhalte hervorheben? Ich will aber sechs!«

Und wer jetzt noch nicht genug hat, beschäftigt sich mit WordPress PHP und schreibt das eigene Startseiten-Template selbst… Aber gut, das dann vielleicht doch erst beim nächsten oder übernächsten Projekt.


Beitragsbild: Britta Kretschmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen