Wie Sie eine WordPress Seiten ID herausfinden

WordPress Seiten IDAuf die ein oder andere Art kam zuletzt die Frage danach auf, wie sich eine WordPress Seiten ID herausfinden lässt. Also jene Identifikationsnummer, anhand derer WordPress in der Lage ist, eine einzelne Seite abzufragen. Wobei die Anforderung der Identifikation nicht nur für Seiten gilt. Auch Beiträge, Kategorien, Schlagwörter, Medien oder Benutzer haben eine solche eindeutige Nummer.

Ohne ID geht gar nichts: Ein Blick in die Datenbank

So ist das eben in der Welt der Datenbanken: Ohne ID geht gar nichts. Wenn Sie über Ihren Hoster per phpMyAdmin auf Ihre Datenbank zugreifen und zum Beispiel einen Blick auf die wp_post Tabelle werfen, sehen Sie, dass gleich die erste Spalte der ID gilt. So ist es auch in der Tabelle wp_users oder der wp_comments. Auf diese eindeutige Bezeichnung aller inhaltlichen Elemente greift WordPress auch innerhalb der Tabellen zurück. So steht in der Spalte der wp_post, die den Autoren eines Beitrags benennt, nicht dessen Name, sondern seine ID. Das ist schlicht der schnellere, vor allem aber der eindeutige Weg. Denn im Gegensatz zu einem Namen kann es eine ID nur einmal geben.

Nun müssen Sie aber nicht immer in Ihre Datenbank schauen, wenn Sie eine WordPress Seiten ID herausfinden wollen. Obwohl das durchaus eine Option ist, wenn auch wahrlich keine komfortable. Wirklich komfortabel wird es allerdings auch im WordPress Backend nicht.

Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass WordPress in früheren Versionen die ID einer Seite oder eines Beitrags immer im Fußbereich des Texteingabefeldes benannt hat. Vielleicht erinnere ich aber auch falsch. Heutzutage erscheint dort jedenfalls nur die Wortanzahl sowie die Datumsangaben der letzten Speicherung und der letzten Änderung.

Im Backend die WordPress Seiten ID herausfinden

Auch wenn WordPress den einzelnen IDs keine eigene Spalte in den Listen Alle Seiten oder Alle Beiträge gönnt, braucht es nicht etwa ein Plugin. Es reicht, wenn Ihre Mouse in der Liste aller Seiten auf den Eintrag zeigt, dessen ID Sie herausfinden wollen. Denn schon jetzt stellt Ihnen Ihr Browser die Adresse der Seitenbearbeitung dar, und zwar am unteren linken Fensterrand.

WordPress Seiten ID herausfinden
Mit der Adresse der Seitenbearbeitung können Sie die WordPress Seiten ID herausfinden

Dieselbe Adresse sehen Sie auch, wenn Sie die Seite zur Bearbeitung aufrufen. Dann erscheint sie in der Adresszeile Ihres Browsers. Wesentlich ist hier jedenfalls immer die Zahl, die nach post= erscheint. Dies ist die ID der Seite. Die Sie übrigens auch sehen würden, hätten Sie unter Einstellungen > Permalinks die einfache Darstellung gewählt. Statt domain.de/blog hieße es dann nämlich domain.de/?p=20.

WordPress ID für Beiträge, Kategorien und Schlagwörter

Dasselbe Vorgehen gilt dann natürlich auch für die WordPress Beitrags ID oder die ID einer Kategorie beziehungsweise eines Schlagwortes. Hierfür wählen Sie Liste aller Beiträge (oder die aller Kategorien oder aller Schlagwörter) und lassen Ihre Mouse auf den gewünschten Beitrag (die Kategorie, das Schlagwort) zeigen. Einziger Unterschied bei den Kategorien und Schlagwörtern: In der Adresse heißt es dann vor der ID nicht post=, sondern tag_ID=.

Anwendersituation 1:  das Seiten-Widget

WordPress Seiten Widget

Das Arbeiten mit dem Seiten-Widget ermöglicht nicht nur die Anzeige aller vorhandenen Seiten, die Sie veröffentlicht haben. Hier können Sie auch bestimmte Seiten von der Anzeige ausschließen.

Die betreffenden IDs müssen Sie allerdings erst einmal auf die oben beschriebene Weise ermitteln, bevor Sie sie hier angeben können.

Ich persönlich nutze dieses Widget tatsächlich nie. Wenn ich konkrete Seiten in der Sidebar ausgeben möchte, erstelle ich dafür ein Menü. Dieses Menü lässt sich mit dem Individuelles Menü-Widget an der gewünschten Stelle darstellen.

Anwendersituation 2: CSS-Formatierung

Eine andere typische Anwendersituation ist der Wunsch, eine Seite per CSS anders als die anderen Seiten aussehen zu lassen. Vor Kurzem kam hier zu einem Beitrag über den Twenty Seventeen Header die Frage auf, wie man eine einzelne Seite davon abhalten kann, den Header anzuzeigen.

Eine einfache WordPress CSS Lösung ermöglicht es, einzelne Seiten anzusprechen:

.page-id-1234

Bitte beachten: 1234 steht hier als Platzhalter für die tatsächliche ID. Was auch immer Sie mit dieser einen Seite anders machen wollen als mit allen anderen: Sobald Sie diese Klasse voranstellen, gelten die Änderungen nur für die Seite mit der angeführten ID.


Beitragsbilder: Britta Kretschmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.