Wie Sie einen WordPress Beitrag überarbeiten und wieder veröffentlichen

WordPress Beitrag überarbeiten und wieder veröffentlichen (rewrite and republish)

Irgendwann stellt man fest: Die Zeit vergeht wie nix. Und somit werden auch alle Beiträge flugs immer älter. Bestenfalls ist die Mehrheit zumindest inhaltlich noch immer aktuell. Aber definitiv könnten einige eine Überarbeitung vertragen. Grundsätzlich ist das kein Problem, lässt sich doch jeder WordPress Beitrag jederzeit verändern. Allerdings erscheinen diese Aktualisierungen unter dem alten Beitragsdatum. Somit kann der überarbeitete Beitrag für Suchmaschinen noch immer als veraltet gelten. Hier geht es nun darum, wie Sie einen alten WordPress Beitrag überarbeiten und dann wieder veröffentlichen – und zwar mit dem aktuellen Datum.

Einen bereits veröffentlichten Beitrag überarbeiten

Kennen Sie das? Sie haben mit viel Liebe und Mühe einen Beitrag geschrieben und auch diverse Male die Rechtschreibung geprüft. Dann veröffentlichen Sie ihn – und finden direkt den nächsten saublöden Tippfehler. Oder Ihnen fällt erst am nächsten Tag auf, dass Sie eigentlich noch ein Bild oder einen Gedanken vergessen haben. Zum Glück stellt das kein Problem dar. Denn wie Sie wissen, können Sie jeden bereits veröffentlichten WordPress Beitrag jederzeit aktualisieren. Zu diesem Zweck macht WordPress aus dem Veröffentlichen-Button einen Aktualisieren-Button.

Solche Eingriffe sind natürlich auch zwei Jahre später noch möglich. Nur spätestens dann kommt man doch an den Punkt, wo man auf Aktualisierungen und Ergänzungen hinweisen sollte. Ich mache das normalerweise mit einer Zwischenüberschrift. »UPDATE TT.MM.JJJJ« steht dann da handelsüblich über der Neuerung. Und spätestens seit Gutenberg gruppiere ich das Ganze und gebe der Gruppe eine Hintergrundfarbe. So springt die Neuerung direkt ins Auge.

Nun gehen auch solch größere Updates noch immer unter dem alten Datum raus. Bestenfalls erkennen die Suchmaschinen diese Aktualisierung dennoch und geben den Beitrag an besserer Position als zuletzt aus. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht.

Einen WordPress Beitrag überarbeiten und unter neuem Datum wieder veröffentlichen

Nun gibt es durchaus die Möglichkeit, einen alten WordPress Beitrag nicht nur zu überarbeiten, sondern auch unter neuem Datum wieder zu veröffentlichen. Dazu braucht es auch kein Plugin, das geht ganz einfach so:

  1. Sie erstellen einen neuen Beitrag und kopieren den kompletten Text des alten in diesen.
  2. Dabei achten Sie darauf, alle zusätzlichen Informationen zu übernehmen:
    • Bilder,
    • Kategorien,
    • Schlagwörter,
    • Meta-Beschreibung (sofern ein Plugin wie Yoast SEO in Benutzung),
    • Textauszug (sofern in Benutzung),
    • sonstige Eingaben, die Theme oder Plugins zur Verfügung stellen,
    • Permalink.
  3. Sie überarbeiten Ihren Text (und vielleicht die Meta-Beschreibung, den Textauszug etc.).
  4. Zum Ändern des Datums klicken Sie in der rechten Seitenspalte im Bereich Status und Sichtbarkeit einfach auf das Datum hinter Veröffentlichen. Wählen Sie hier ein Datum in der Zukunft, wird aus dem Veröffentlichen-Button ein Planen-Button.
    Aber Achtung: Planen und Schritt 5 verstehen sich nicht besonders gut…
  5. Denn kurz bevor Sie den neuen Text veröffentlichen, löschen Sie den alten. Wenn Sie das nicht tun, erhält der neue Beitrag nämlich einen neuen Permalink.

Alternativ können Sie Ihren neuen Text in den bereits veröffentlichten Beitrag kopieren und den dann aktualisieren. Aber dann müssen Sie natürlich auch an alle Änderungen denken (Meta-Beschreibung, Textauszug etc.). Wichtig ist vor allem, dass die Neuerung unter dem alten Permalink erscheint. Warum das so wichtig ist? Immerhin ist diese Adresse den Suchmaschinen bereits bekannt. Und es wäre nicht klug, darauf zu verzichten. Oder für den Beitrag, der bereits bekannt ist, eine eigene Konkurrenz zu schaffen.

Warum der Umweg über einen neuen Beitrag?

Nun fragen Sie sich vielleicht, wozu der Umweg über einen neuen Beitrag nötig sein soll. Immerhin könnten Sie ja auch direkt im alten, schon längst veröffentlichten Beitrag arbeiten. Ja, das stimmt. Aber je nach dem, wie umfangreich Ihre Aktualisierungen sind, kann der Umweg sehr sinnvoll sein. Immerhin können Sie das Ganze sonst nicht einfach mal für einen Tag oder zwei ruhen lassen. Speichern ohne Aktualisieren gibt es nicht.

Nun gibt es noch eine Alternative, die Sie dabei unterstützt, einen WordPress Beitrag zu überarbeiten und dann wieder zu veröffentlichen: Yoast Duplicate Post.

Yoast Duplicate Post dupliziert Beiträge und Seiten

Das Plugin Duplicate Post – damals noch ohne Yoast vorweg – hatte ursprünglich nur den Zweck, einen Beitrag oder eine Seite zu duplizieren. Hilfreich ist das vor allem, wenn man eine Seite gestaltet hatte, deren Aufbau auch für weitere Seiten dienen soll. Sagen wir: Mehrere Seiten benutzen ein Coverbild als Header. Darunter einen zweispaltigen Text, gefolgt von einem Medien-Text-Block etc. Statt bei jeder neuen Seite von vorne anfangen zu müssen, duplizieren Sie mit dem Plugin die fertige Seite als Entwurf. Diesen können Sie dann als Vorlage für die nächsten Seiten nutzen.

Nun bietet Yoast Duplicate Post seit einiger Zeit aber auch explizit die Funktion der Überarbeitung und Wiederveröffentlichung eines Beitrags oder einer Seite.

WordPress Beitrag überarbeiten und wieder veröffentlichen mit Yoast Duplicate Post

  1. Wenn Sie mit der Mouse in der Liste aller Beiträge/Seiten über einen Eintrag fahren, erscheint dort unter dem Titel nach Bearbeiten | Quickedit | … | überarbeiten und wiederveröffentlichen
  2. Alternativ finden Sie diese Funktion auch in der Bearbeitung von Beitrag oder Seite. Dann erscheinen die Optionen von Yoast Duplicate Post oben in der WordPress Admin-Bar.

Yoast Duplicate Post erstellt Ihnen sodann auch erst einmal nur ein Duplikat als Entwurf. Dieser beinhaltet alle Einstellungen, die Sie für den alten Beitrag genutzt haben. Überdies sorgt das Plugin mit dieser Funktion aber auch dafür, dass ihr alter Beitrag erst einmal bestehen bleibt. Erst wenn Sie durch Klick auf den Republish-Button den neuen Entwurf veröffentlichen, löscht das Plugin für Sie den alten Beitrag. Und so sorgt Yoast Duplicate Post auch dafür, dass der alte Permalink bestehen bleibt.

Bei diesem Vorgang können Sie dann auch noch über das Datum entscheiden. Spätestens wenn Yoast Duplicate Post Sie fragt, ob Sie nun wirklich wieder veröffentlichen wollen, können Sie das Datum festlegen. Tun Sie hier nichts, geht das Ganze unter dem alten Datum raus. Ansonsten ist hiermit auch die Möglichkeit der Planung verbunden. Und im Gegensatz zum Vorgehen ohne dieses Plugin funktioniert auch die geplante Veröffentlichung unter dem alten Permalink naht- und reibungslos.

Aber: Beiträge nur mit Bedacht unter neuem Datum wieder veröffentlichen

In der Tat hatte ich ziemlich lange eine innere Sperre gegen dieses Thema. Vor allem wenn wir hier von älteren Beiträgen sprechen, die bereits kommentiert sind. Für meinen Geschmack haftet dem Vorgehen dann doch irgendwie etwas Klebriges an.

Auf der anderen Seite: Wem nützen hilfreiche Aktualisierungen, wenn Nutzer/innen sie gar nicht zu sehen bekommen? Wenn Suchmaschinen den überarbeiteten Beitrag ob seines Datums als veraltet einstufen. Somit bestenfalls noch an hinterer Position ausgeben. Wer sucht heutzutage schon noch über die erste Ergebnisseite hinaus?

Nun bin ich zuletzt im Rahmen meiner Arbeiten am Blog über diverse alte Beiträge gestolpert. So einige von ihnen hätten eine intensive Überarbeitung verdient. Einen ersten habe ich inzwischen auch schon passend erweitert und unter neuem Datum wieder veröffentlicht. Dabei habe ich mich zudem für ein sehr transparentes Vorgehen entschieden. Ich möchte nämlich, dass jede/r weiß, was hier passiert ist.

Bislang habe ich mit einem automatisierten Vorgehen dafür gesorgt, dass Beiträge älter als zwei Jahre einen entsprechenden Hinweis erhalten. Nun gebe ich für jeden überarbeiteten und unter neuem Datum wieder veröffentlichten Beitrag ebenso einen Hinweis aus.

Hinweis für WordPress Beitrag, der überarbeitet und wieder veröffentlicht wurde

Wie bei dem Hinweis auf das Alter funktioniert auch dieser Hinweis automatisiert über sogenannte Conditional Tags. Wahrscheinlich kann man das Ganze auch noch eleganter lösen, aber in meinem Fall geht es wie folgt:

  • Überarbeitete und wieder veröffentlichte Beiträge erhalten eine neue Kategorie (republished). Die ist eine Unterkategorie meiner Kategorie blog ist. Somit erscheinen diese republished-Beiträge auf der Kategorie-Seite Blog.
  • In der content-single.php, die für die Darstellung der Inhalte von Beitragsseiten zuständig ist, frage ich Beiträge der Kategorie republished ab. Darüber gebe für diese den Hinweis aus.
  • Sind diese Beiträge irgendwann auch älter als zwei Jahre, erscheint statt des Hinweises auf die Wiederveröffentlichung wieder der auf das Alter des Beitrags.

Der entsprechende Code

Den folgenden Code habe ich zwischen den Bereich der Meta-Angaben (Autor, Datum) und des Content-Bereiches eingefügt.

<?php
$ageunix = get_the_time('U');
$days_old_in_seconds = ((time() - $ageunix));
$days_old = (($days_old_in_seconds/86400));

if (in_category('republished') && ( $days_old > 730 ) ) {
echo '<div class="alterbeitrag">Dieser Beitrag ist älter als zwei Jahre. Es kann also sein, dass auch der Inhalt - zumindest in Teilen - bereits veraltet ist.</div>';

} elseif (in_category('republished')) {
echo '<div class="repub"><strong>Update:</strong> Dieser Beitrag wurde <strong>überarbeitet und erweitert</strong> - und mit neuem Datum wieder veröffentlicht</div>';

}else {
}
?>

Das zugehörige CSS

Zur besseren Unterscheidung zeigen die beiden Hinweise unterschiedliche Farben. Der eine gelb, der andere grün.

.alterbeitrag {
border-width: 1px 1px 1px 3px;
border-style: solid;
border-color: #e8e8e8 #e8e8e8 #e8e8e8 #ffd000;
padding: 15px;
margin-bottom:20px;
}

.repub {
border-width: 1px 1px 1px 3px;
border-style: solid;
border-color: #e8e8e8 #e8e8e8 #e8e8e8 #68E82E;
padding: 15px;
margin-bottom:20px;
}

Das Ergebnis sieht dann entsprechend so aus:

Update: Dieser Beitrag wurde überarbeitet und erweitert – und mit neuem Datum wieder veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen