WordCamp Cologne 2015 – 2 Tage WordPress pur

Dieser Beitrag ist älter als zwei Jahre. Es kann also sein, dass auch der Inhalt - zumindest in Teilen - bereits veraltet ist.

Seit 2006 finden sie weltweit regelmäßig statt, diese informellen Konferenzen, die sich WordCamp nennen, sich mit allem rund um WordPress beschäftigen und vom Einsteiger bis zum Core-Entwickler jeden WordPress Nutzer ansprechen. In über 190 Städten auf allen Kontinenten haben seitdem mehr als 470 Wordcamps stattgefunden; hierzulande zuletzt 2014 in Hamburg.

Nun dachte sich die Kölner Community, dass es nach 2011 an der Zeit sei, den Spaß einmal mehr in die schönste Stadt des Universums und des ganzen Restes zu holen. Und so trafen sich am vergangenen Wochenende rund 300 Menschen im Hörsaalgebäude der Universität zu Köln. Miteinander verbrachten wir zwei großartige Tage voller spannender Vorträge und bereichernder Begegnungen bei bester Organisation und Verpflegung. Das konnten wir von Internetkurse Köln uns natürlich nicht entgehen lassen.

Wir wollen es wissen: Warum WordPress?

Doch was treibt sie eigentlich an, die Betreiber von mehr als 75 Millionen Websites weltweit, die auf der Basis von WordPress entstanden sind? Warum ausgerechnet diese Software (es gibt ja durchaus Alternativen)? Was gefällt den Nutzern so sehr? Und welche Erlebnisse verbinden sie mit dieser Software? In einzelnen Gesprächen, die wir in den Pausen mit anderen Teilnehmenden geführt haben, haben wir diese Fragen gestellt.

Hier die Antworten:

Warum WordPress?

Unbegrenzte Möglichkeiten!

 

 

Dirk Gavor, Theme-Entwickler, themepunch.com

Was war Dein schlimmstes Erlebnis mit WordPress?

Niemals ein Original Theme ändern – einmal unüberlegt ein Update machen und zack ist alles weg. Zumindest wenn man kein Backup hat. Das sollte man auch nicht vergessen.

 

Jessica, Programmiererin, luminuu.de

Your best experience with WordPress?

The best exp I`ve had is working with an older user new to the web. He was so taken with the idea that *he* could have a website, now! So accessable!

 

 

Jessica Rose, Programmiererin, closetoclever.com

Warum WordPress?

Zwei Worte: Open Source. Mir gefällt’s, dass sich die Menschen von den Gedanken lösen, eine Insel zu sein, und ihre Werke mit anderen teilen!

 

 

Linn Krause, Bloggerin, backerella.de

Was gefällt Dir an WordPress?

Das Backend ist benutzerfreundlich und intuitiv bedienbar.

 

 

Björn Höfer, Webdesigner, bjoernhoefer.de

Dein schönstes Erlebnis mit WordPress und Woocommerce?

Für mich ist es immer wieder ein schöner Moment, wenn mein WordPress Baby live geht und das Licht der Welt erblickt.

 

 

Daniel Bär, Projektleiter, danielbaer.eu

Und wie sieht es bei uns selbst aus? Warum WordPress, Britta?

Britta Kretschmer, Internetkurse KölnIch habe mal ein Buch geschrieben, bekam das Manuskript aber nicht verkauft. Ohne WordPress läge es noch heute in der Schublade. Dank WordPress konnte ich ein interessantes Experiment in Sachen Selbstveröffentlichung starten.

 

 

Was war dein schlimmstes Erlebnis mit WordPress, Thorsten?

Thorsten Schiller, Internetkurse KölnIch hatte ein erstes Child Theme für mein Blog erstellt. Über all der Freude hatte ich vergessen, ein lokales Backup zu machen. Dann fiel beim Hoster ein Server aus, mein Child Theme konnte nicht mehr komplett hergestellt werden. Ich musste das Child-Theme neu erstellen. Also, nie vergessen: Backups retten Leben!

 

 

Applaus, Applaus, Applaus!!!

Auf diesem Weg noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die das WordCamp Cologne 2015 möglich gemacht haben: Orga-Team, Helfer/innen, Speaker/innen, Sponsoren, Caterer, Raumanbieter, Teilnehmende – um nur einige zu nennen. Es war ein wirklich tolles Wochenende!


Fotos: Thorsten Schiller

 

Ein Gedanke zu „WordCamp Cologne 2015 – 2 Tage WordPress pur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen