WordPress 5.8: Die neuen Gutenberg Beitrags Blöcke

Gutenberg Beitrags Blöcke: der Beitragsbild Block zeigt die Blöcke Beitragsbild, Beitragstitel und Beitragsauszug

Mit WordPress 5.8 ist jetzt also der Startschuss für das Full Site Editing gefallen. Wenngleich das dann doch noch gar nicht so offensichtlich ist, wie zuletzt von mir behauptet. Die Bearbeitung von Templates drängt sich einem jedenfalls dann doch nicht auf. Ein wesentlicher Schritt aber ist getan: Es gibt nun die Möglichkeit, mit Blöcken Beitrage abzufragen. Über den Abfrage Loop Block habe ich im Host Europe Blog bereits ausführlich geschrieben: Einführung in den neuen WordPress Gutenberg Abfrage Loop Block. Hier geht es um alle anderen Beitrags-Blöcke, die Gutenberg nun bietet.

Die neuen Gutenberg Blöcke

Mit WordPress 5.8 sind also eine ganze Reihe von Gutenberg Blöcken hinzugekommen. Nicht alle haben mit Beiträgen zu tun. Aber alle beziehen sich irgendwie auf die Gestaltung. Zu finden sind sie in zwei unterschiedlichen Rubriken: den Design und den Theme Blöcken.

Das ist so weit okay. Allein verwundert die Sortierung.

… Design Blöcke

Insgesamt sind es sechs neue Design Blöcke, die das Angebot rund um Blöcke wie die Gruppe oder die Spalten ergänzen.

  • Website Logo
  • Seitentitel (meint: Website Titel)
  • Website Untertitel
  • Archive Title (Titel für Archivseiten)
  • Post Categories (Beitrags-Kategorien)
  • Post Tags (Beitrags-Schlagwörter)

Die ersten drei gehören offensichtlich nicht auf einzelne Seiten oder Beiträge, sondern in Header und Footer. Von mir aus auch noch in die Sidebar, sofern es die überhaupt gibt.

Dem gegenüber verwundert es, dass Gutenberg den Archive Titel und die Beitrags-Kategorien und -Schlagwörter nicht wie die anderen neuen Beitrags-Blöcke verortet hat.

… Theme Blöcke

»Theme Blöcke«, so nennt sich die neue Rubrik, die alles beinhaltet, was Gutenberg in Sachen Beitrags-Blöcke sonst so zu bieten hat. Allerdings gibt es hier Kandidaten, die sich mit Website Titel und co besser verstehen würden (siehe Ende der folgenden Liste).

  • Abfrage Loop
  • Beitragstitel
  • Beitragsbild
  • Beitragsdatum
  • Beitragsinhalt
  • Beitragsauszug
  • Post List (identisch mit Abfrage Loop)
  • An/Abmelden
  • Navigation (horizontal)
  • Navigation (vertikal)

Jetzt könnte ich mich noch lange darüber auslassen, wie man das Ganze logischer hätte sortieren können. Oder ich belasse es dabei: Es gibt nun also Theme Blöcke.

Das ist durchaus bemerkenswert. Denn im Gegensatz zu meinen bisherigen Informationen bietet WordPress 5.8 die Option der Bearbeitung von Templates (und Template-Teilen) doch nur, sofern ein FSE Theme installiert ist. Also ein Theme, das den Ansprüchen des Full Site Editings entspricht.

Die Bezeichnung »Theme Blöcke« scheint also zukunftsweisend zu sein. Im Moment macht die Begrifflichkeit in meinen Augen für die Mehrheit der Nutzer/innen jedenfalls noch nicht viel Sinn.

Die neuen Gutenberg Beitrags Blöcke

Gutenberg liefert nun also bereits mehrere Blöcke, die im direkten Zusammenhang mit Beiträgen stehen.

Diverse kommen noch hinzu, wenn das aktive Theme ein FSE Theme ist – wie zum Beispiel Blockbase – und Sie das Gutenberg Entwickler-Plugin installiert haben. Dann bietet WordPress als weitere Beitrags-Blöcke noch solche, die sich mit den Kommentaren sowie der Beitragsnavigation beschäftigen, sowie den Beitragsautor Block.

Warum es der Beitragsautor nicht neben dem Beitragsdatum in die Liste der Blöcke geschafft hat, die mit WordPress 5.8 für althergebrachte Themes zur Verfügung stehen, verstehe ich nicht.

Alle anderen üblichen Verdächtigen sind aber vertreten. Das ist auch gut so, denn ein üblicher WordPress Beitrag besteht aus:

  • Beitragstitel
  • Beitragsbild
  • Beitrags Meta Angaben wie Autor, Datum, Kategorien und Schlagwörter
  • Beitragstext und
  • Beitragsauszug – sofern auf Archivseiten als Liste ausgegeben.

Hinzu kommt der Abfrage Loop Block.

Um den Gutenberg Abfrage Loop Block soll es hier aber nicht gehen. Nur so viel: Mit diesem Block lässt sich die gewünschte Anzahl an Beiträgen (oder anderer Inhaltstypen), gefiltert nach Kategorie, Schlagwort oder Autor, auf einzelnen Seiten ausgeben. Damit macht dieser Block das, was Ihr Theme sonst für Sie übernimmt, wenn es zum Beispiel Kategorieseiten für Sie erstellt.

Der Abfrage Loop Block benutzt dabei die genannten sieben Beitrags-Blöcke. Doch diese sieben Beitrags-Blöcke können Sie auch fern einer Abfrage nutzen. Und dann funktionieren sie wie folgt.

Anmerkung: Alle im folgenden beschriebenen Angaben beziehen sich auf das Standardtheme Twenty Twenty-One.

Gutenberg Beitragstitel Block

Wenn Sie auf der Seite oder dem Beitrag, die/den Sie gerade bearbeiten, den Beitragstitel Block einfügen, gibt der den Titel der Seite/des Beitrags aus, die/den Sie gerade bearbeiten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Sie können diesem Titel übrigens auch einen Link geben. Dann allerdings linkt er auf sich selbst. Überdies können Sie den vom Block angezeigten Titel bearbeiten. Sie können ihn also verändern. Dann allerdings verändern Sie auch den tatsächlichen Titel Ihrer Seite/Ihres Beitrags, an der/dem Sie gerade arbeiten.

Denn das ist das Entscheidende an diesen neuen Gutenberg Beitrags-Blöcken, wenn Sie nicht im Rahmen des Abfrage Loop Blocks oder eines Templates funktionieren. Sie stehen in direktem Austausch mit der aktiven Seite/dem aktiven Beitrag!

Gutenberg Blöcke Beitragsbild und Beitragsauszug in der Bearbeitung
Die Änderung des einen verändert auch das andere. Hier am Beispiel von Beitragsbild und Auszug

Gutenberg Beitragsbild Block

Mit dem Beitragsbild Block verhält es sich ähnlich wie mit dem Titel: Er übernimmt das vorhandene Element.

Gibt es noch kein Beitragsbild, fragt der Block, ob Sie ein Bild hochladen oder eines aus der Mediathek nutzen möchten. Das gewählte Bild wird dann zum Beitragsbild des aktiven Beitrags/der aktiven Seite.

Dieses Bild lässt sich jederzeit ersetzen, ob über den Block oder über die Option für das Beitragsbild in der rechten Seitenspalte. Allerdings sieht der Block auf den ersten Blick aus wie ein normaler Bildblock. Damit ist unbeabsichtigtes Verändern des Beitragsbildes durchaus denkbar.

Gutenberg Beitragsdatum Block

Einen Block für den Beitragsautor gibt es nicht, aber einen für das Datum. Der Datumsblock kann in der Tat auch mehr, als nur das Datum auszugeben. Er kann auch die Uhrzeit. Oder eine Mischung aus beidem.

Die Ausgabe bedeutet allerdings nur das Datum und/oder die Uhrzeit an sich. Es gibt kein Icon oder ausformulierten Hinweis im Sinne des »Veröffentlicht am«.

Das erinnert so ein bisschen an die Ausgabe des Wertes für die durchschnittliche Lesedauer. Es ist prima, den Wert oder das Datum bereits ermittelt zu bekommen. Für alles Weitere muss man schon selbst sorgen.

Zwischenzeitlich hatte ich gedacht, dieser Beitragsdatum Block ließe sich gut benutzen für die Kennzeichnung inhaltlicher Updates. Wer bei mir öfter liest, kennt diese Zwischenüberschriften, mit denen ich auf solche Updates hinweise. Da nenne ich auch immer das Datum. Doch dafür ist der Block weder zu gebrauchen, noch gedacht.

Denn wesentlich ist auch hier: Sie können Datum und Uhrzeit durchaus bearbeiten. Dann allerdings ändern sich auch Datum und Uhrzeit des Beitrags, in den Sie diesen Block eingebaut haben. Somit können Sie sogar einen bereits veröffentlichten Beitrag für morgen wieder planen – nur durch Änderung dieses Blocks!

Also erscheint auch der Beitragsdatum Block nicht so wirklich hilfreich fern von Template und/oder Abfrage Loop.

Gutenberg Beitrags Kategorien und Schlagwörter Blöcke

Auch für die neuen Blöcke, die sich den Beitrags-Kategorien und -Schlagwörtern widmen, gilt: Wenn Sie die einfügen, bekommen Sie die Angaben des aktiven Beitrags. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Allerdings funktioniert dies natürlich nicht auf Seiten. Denn Seiten kennen keine Kategorien oder Schlagwörter.

Im Gegensatz zu den bisher genannten neuen Gutenberg Beitrags-Blöcken können Sie die Kategorien und Schlagwörter nicht inhaltlich bearbeiten. Das heißt, Sie laufen nicht Gefahr, Ihren Beitrag somit versehentlich neu zu kategorisieren oder zu verschlagworten.

Sie können die beiden Angaben bestenfalls etwas aufhübschen, im Wesentlichen über eine andere Farbgebung. Aber einfärben lässt sich bei Gutenberg mittlerweile ja so ziemlich alles.

Gutenberg Beitragsinhalt und Beitragsauszug Block

Zum Beitragsinhalt Block lässt sich sagen: Fern von Template oder Abfrage Loop Block funktioniert er gar nicht. Das ist auch gut so. Sonst könnte ich auf die Idee kommen, den Inhalt dieses Beitrags hier gleich nochmal auszugeben.

Dem gegenüber steht der Beitragsauszug Block. Und hier sind wir tatsächlich mal bei einem angekommen, der in meinen Augen auch im Rahmen eines einzelnen Beitrags Sinn machen kann.

Dazu muss man sich nochmal klar machen, wie das mit diesen kurzen Texten funktioniert. Sie sind entweder Teaser, automatische Auszüge oder manuelle Auszüge.

Ich benutze mittlerweile konsequent den manuellen Auszug. Auf meinen Archivseiten werden Sie also immer das lesen, was ich dafür in das entsprechende Feld »Textauszug« eingegeben haben. Was im Übrigen auch exakt der Text ist, den ich als Meta-Beschreibung benutze.

Warum also nicht auf die Idee kommen und auch den Beitrag immer mit diesem manuellen Auszug beginnen? Direkt nach dem Titel und vor dem langen Text noch einmal die kurze Zusammenfassung. Das funktioniert jedenfalls wirklich gut mit dem neuen Gutenberg Beitragsauszug Block.

Dieser Block gehört übrigens wieder zu jenen, die sich bearbeiten lassen. Und auch diese Bearbeitung verändert direkt den Auszug meines aktiven Beitrags. Entdecke ich hier einen Tippfehler – schwupps! realisiert sich die Korrektur für den aktiven Beitrag. Und damit auch für alle Archivseiten, auf denen sein Auszug erscheint.

Die Option des Weiterlesen-Buttons, die der Beitragsauszug Block mitliefert, muss ich in dem Kontext ja nicht nutzen. Im Kontext von Template oder Abfrage Loop Block macht er hingegen natürlich Sinn.

Fazit zu den neuen Gutenberg Beitrags Blöcken

Nun habe ich es mehrfach gesagt: Diese neuen Gutenberg Beitrags-Blöcke wurden geschaffen für das Arbeiten mit dem Abfrage Loop Block und für das Erstellen von eigenen Templates.

An dieser Stelle sei also noch einmal verwiesen auf meinen Beitrag zum Arbeiten mit dem Abfrage Loop Block im Host Europe Blog.

Anleitungen für das Arbeiten mit Templates machen im Moment noch nicht viel Sinn. Dennoch hilft vielleicht ein kleiner Ausblick auf die Möglichkeiten, die da sicher kommen werden. Nehmen wir zum Beispiel eine eigene Vorlage für die Darstellung von Beiträgen. Denkbar wären Gestaltungen wie diese hier:

Reisebericht mit eigenem Template für Beiträge: ein Zweispalter. Text links, Meta-Angaben rechts.
Template für einzelne Beiträge: Hinter jedem Element steht sein eigener Block

Hier arbeitet hinter jedem Element der entsprechende Block: Beitragstitel, Beitragsbild, Beitragsinhalt, etc. Die Anordnung ergibt sich über einen Spaltenblock.

Eine solche Vorlage sorgt jedenfalls dafür, dass fortan jeder Beitrag nach diesem Muster gestrickt wird. Es sei denn, es gibt noch andere Vorlagen für Beiträge. Dann braucht es eine Zuordnung.

Im Rahmen von Template und/oder Abfrage Loop Block sind die neuen Gutenberg Beitrags-Blöcke also wahrlich eine feine Sache. Allein für die normale Inhaltsbearbeitung, bei der sie auch genutzt werden können, sehe ich sehr viel Verwirrung am Horizont.

Ein kleiner Hinweis im Rahmen der Beschreibung der neuen Blöcke wäre nicht schlecht gewesen. Irgendwas wie »nur für Templates oder Loops«. Das versteht dann vielleicht nicht jede/r WordPress Einsteiger/in direkt. Immerhin lassen sich die Probleme aber vielleicht besser einordnen.


Beitragsbild: Britta Kretschmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen